Vulcano CRISPS – Knabbergenuss mal anders

vulcano-crisps-titel
Vulcano steht für hochwertige Produkte aus dem Steirischen Vulkanland. Mit den Vulcano CRISPS hat die Genussmanufaktur aus Auersbach bei Feldbach ein neuartiges Produkt auf den Markt gebracht. Dieses vereint edles Fleisch aus regionaler Erzeugung mit dem bekannten Crunsh von klassischen Chips. Sanrda und Gerald haben für Kitchen-News tagelang gekostet, probiert und experimentiert. In unserem Interview teilen die Beiden ihre Eindrücke.

Die Vulcano Schinkenmanufaktur

© Vulcano

© Vulcano

Die Genussmanufaktur Vulcano ist in Auersbach bei Feldbach angesiedelt. Seit dem Jahr 2000 befasst sich der Betrieb intensiv mit der Veredelung von Fleischwaren. Ganz oben auf der unternehmenseigenen Agenda steht dabei eine große Vision: Den besten Schinken der Welt zu schaffen. Dass dieses Ziel tatsächlich ernst gemeint ist, erkennt man an den unzähligen Auszeichnungen, die Vulcano bereits für sich gewinnen konnte. 1. Platz auf der ISAP 2009 in Kroatien, Goldmedaille im Leistungswettbewerb „Wurstland Österreich“ oder 1. Platz bei der Ab Hof Messe Wieselburg 2008 um nur einige der vielen Auszeichnungen zu nennen. Alle Vulcano-Spezialitäten zeichnen sich durch einen einzigartigen Geschmack aus. Mit traditionellem Geschick, Liebe zum Detail und einer großen Portion Passion entstehen handgemachte Leckerbissen. Made in Austria versteht sich dabei von selbst.

Das neue Trio aus der Steiermark – Vulcano CRISPS

Die Vulcano CRISPS gibt es bisher in drei Unterschiedlichen Varianten. Die Sorten Rohschinken, zart-geräuchert sowie Salami präsentieren sich in edler Hülle und stammen aus der steirischen Genussmanufaktur Vulcano, welche schon seit vielen Jahren für die Veredelung unterschiedlicher Fleischwaren bekannt ist.

Vulcano CRISPS Rohschinken

Hauchdünner Rohschinken, welcher luftgetrocknet und ausschließlich mit Meersalz sowie Gewürzen veredelt wurde.

rohschinken

geraeuchert

Vulcano CRISPS zart-geräuchert

Das verwendete Schweinefleisch wurde per Hand geräuchert und mit etwas Speisesalz sowie Gewürzen zusätzlich veredelt. 

Vulcano CRISPS Salami

Die Salami wurde an der Luft getrocknet und mit verschiedenen Gewürzmitteln, Aromen sowie Extrakten veredelt.

salami

Die Vulcano CRISPS im Test von Sandra und Gerald

© Vulcano

© Vulcano

Gerald, Eigentümer der fressbox GmbH und Sandra, eine ausgebildete Köchin, haben die Vulcano CRISPS ausführlich verkostet und getestet. Kitchen-News hat die beiden Gourmets und Küchenprofis getroffen und zu den neuen Produkten aus der Steirischen Genussmanufaktur Vulcano befragt.

Michael: Liebe Sandra, lieber Gerald. Ihr seid beide begeisterte Köche und täglich in der Welt kulinarischer Genüsse unterwegs. Bitte stellt euch unseren Lesern doch kurz vor.
Sandra: Ich habe schon immer gerne gekocht und gebacken. Nach meiner Ausbildung zur Köchin arbeitete ich lange Zeit in der Gastronomie. Seit etwa einem Jahr bin ich nun im Handel tätig und befasse mich intensiv mit den unterschiedlichsten Küchengeräten, Trends und Lebensmitteln. Für mich gibt’s nichts schöneres, als am Herd zu experimentieren und Neues auszuprobieren.
Gerald: Seit vielen Jahren gehört das Kochen zu meinen absoluten Leidenschaften. Bereits vor über 6 Jahren habe ich den fressbox Food-Blog ins Leben gerufen. Aus dieser Passion heraus ist dann der fressbox-Store im Center West in Graz entstanden, in dem ich mich täglich mit hochwertigem Küchenequipment befasse.

Michael: Die Vulcano Schinkenmanufaktur hat vor kurzem die Vulcano CRISPS auf den Markt gebracht. Welche habt ihr getestet?Sandra: Ich habe alle drei Varianten der Vulcano CRISPS ausprobiert.
Gerald: Neben den CRISPS konnte ich noch zusätzlich die Speckzwetschken sowie Rohschinken verkosten.

Michael: Ihr habt die Vulcano CRISPS im Onlineshop bestellt. Wie war der erste Eindruck, als die Lieferung angekommen ist?
Sandra
: Die Lieferung erfolgte mehr als schnell. Bereits zwei Tage nach der Bestellung kam das Paket bei mir an. Besonders die Verpackung hat mich sehr überrascht, da ich nicht eine solch ansprechende Präsentation erwartet habe.
Gerald: Diesen ersten Eindruck kann ich nur bestätigen. Das Design ist absolut modern und chic.

Michael: Und der erste Geschmackstest?
Sandra
: Als erstes habe ich die Rohschinken CRISPS gekostet. Mir haben sie ausgezeichnet geschmeckt. Besonders überrascht hat mich der Nachgeschmack. Dieser ist angenehm und mild und verbleibt lange Zeit am Gaumen. Die Variante zart geräuchert war zwar lecker, jedoch war hier der Geschmack gleich wieder weg. Wenig überzeugt hat mit hingegen die Salami. Es hat den Eindruck, als beißt man nur in Fett, welches den ganzen Geschmack überdeckt. Auch optisch macht die Salami in der Dose nicht so viel her wie der Rohschinken und die zart Geräucherte.
Gerald: Mir haben die CRISPS hervorragend gemundet. Nur die Salami war mit etwas zu geschmackslos, da sie einen doch recht hohen Fettgehalt aufweist und wenig eigenes Aroma besitzt. Zudem ist sie mit rund 700 Kalorien pro 100g absolut keine leichte Kost.

© Vulcano

© Vulcano

Michael: Gerald, du hast zusätzlich noch die Speckfrüchte mit Zwetschken sowie den Rohschinken verkostet. Was denkst du über diese beiden Vulcano-Produkte?
Gerald
: Ich bin ja ein absoluter Fan von italienischen Antipasti. Zuerst habe ich nicht geschaut, welche Früchte es waren, sondern gierig hineingebissen (lacht). Leider war hier mein erster Gedanke, dass die Früchte doch recht geschmacklos sind und der Speck extrem fetthaltig ist. Es fehlt hier am Biss und am vollen Aroma. Auf der Packung konnte ich zudem keine Verzehrempfehlung finden. Deshalb habe ich versucht, die Speckfrüchte in der Pfanne anzurösten, was aber eher enttäuschend war, da das Produkt dadurch viel zu „letschert“ wurde.

Hingegen konnte mich der Rohschinken absolut überzeugen. Die Qualität ist mehr als ausgezeichnet und das Aroma absolut ausgewogen. Das Fleisch ist perfekt durchzogen und erinnert an hochwertigen Prosciutto aus Italien.

Michael: Welche Sorte der Vulcano CRISPS haben euch am besten geschmeckt?
Sandra
: Eindeutig der Rohschinken. Geschmacklich absolut ausgewogen, schöner Geruch und ein lang anhaltendes Aroma im Abgang.
Gerald: Dem kann ich nur zustimmen.

Michael: Sind die Vulcano CRISPS eine Alternative zu normalen Chips beim Fernsehen auf der Couch?
Sandra
: Auf der Couch würde ich nicht zu den Vulcano CRISPS greifen. Das liegt weniger am Geschmack, sondern daran, dass ich am liebsten meine eigenen Chips aus Süßkartoffeln mache, da dies eine gesündere Alternative ist und ich den Geschmack nach meinen Wünschen gestalten kann. Zudem finde ich den Preis von rund 5 Euro für 35g etwas zu hoch, um die CRISPS einfach so auf der Couch zu naschen.
Gerald: Ich glaube, es wäre sehr dekadent, um die CRISPS jetzt gedankenlos auf der Couch zu naschen. Hier greife ich doch lieber zu den klassischen Chips aus dem Supermarkt. Jedoch finde ich, dass die CRISPS als Fingerfood für Gäste ein absolutes Highlight sind. Passend zu einem Glas Wein eine perfekte Abrundung, für gemütliche Momente auf der Couch.

Michael: Ihr kocht beide seit vielen Jahren aus Leidenschaft. Wie habt ihr die Vulcano CRISPS in eurer Küche verwendet?
Sandra
: Die Vulcano CRISPS sind ideal, um aus Gerichten einen perfekten Blickfang zu machen. So habe ich zum Beispiel eine Suppe mit einem Sahnehäubchen dekoriert, in welches ich die CRISPS gesteckt habe. Einfach schön, genial und lecker, da sie sich in dieser Form am ansprechendsten präsentieren lassen.
Gerald: An einem Abend waren viele Gäste bei mir zum Abendessen. Ich habe ein Kartoffelpüree gekocht und die Vulcano CRISPS als garnierendes Finish darauf drapiert. Das war nicht nur ein optischer Genuss sondern auch geschmacklich perfekt. Meiner Meinung nach eignen sich die CRISPS am besten zum Garnieren und Dekorieren von Gerichten. Diese erfahren dadurch eine immense Aufwertung und auch die CRISPS werden so am besten in Szene gesetzt.

Michael: Wie ist euer schlussendliches Fazit zu den Vulcano CRISPS?
Sandra
: Also mir haben der Rohschinken sowie die zart Geräucherten am besten geschmeckt. Wie schon gesagt sind sie ideal, um aus klassischen Gerichten einen optischen sowie geschmacklichen Hingucker zu machen. Besonders gut gefallen hat mir die Art und Präsentation der Verpackung. Da ich allerdings noch etwas jünger bin, schreckt mich jedoch der Preis von rund 5 Euro etwas ab. Bei den Salami CRISPS war ich zudem etwas erstaunt, wie lange die Liste der Inhaltsstoffe doch ist. Da ich ausschließlich mit frischen Zutaten vom Markt koche, war dies etwas ungewohnt für mich.
Gerald: Die CRISPS sind eine tolle Möglichkeit, um Gerichten das perfekte Finish zu verleihen. Zudem ist der Rohschinken ein absoluter Genuss für einen Fleischtiger wie mich.

Liebe Sandra, lieber Gerald, vielen Dank fürs Testen und Teilen eurer Eindrücke.

Kontakt & Bezugsquelle

Vulcano Fleischwarenmanufakturvulcano_logo
Eggreith 26
A-8330 Auersbach

www.vulcano.at
mail@vulcano.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.