Thailändischer Maiskuchen – Rezept für Tod Man Kaopot

Thailändischer Maiskuchen
Heute gibt es ein Rezept für Tod Man Kaopot. Diese Thailändische Spezialität ist ein beliebter Begleiter zu pikanten Gerichten. Gemeinsam mit den #7Geschmackswelten geht es auf eine unglaubliche Entdeckungsreise durch das fernöstliche Thailand. Genuss und tropisches Klima garantiert.

Die #7Geschmackswelten touren durch Thailand

Thailand, die Erbmonarchie in Südostasien, gehört zu den beliebtesten Reisezielen vieler Europäer. Beeinflusst vor allem durch chinesische, indische wie europäischen Einflüsse hat sich dort eine ganz eigene Kulinarik entwickelt. Die ursprüngliche Küche war geprägt durch Reis, Wasserpflanzen sowie Fisch. Erst im 17. Jahrhundert kamen durch Missionare sowie Entdecker die heute bekannten Spezialitäten ins Land. In den Kochtöpfen landet nicht nur viel frisches Gemüse, sondern ebenso eine reiche Auswahl unterschiedlichster Gewürze. Tamarinde, Chili, Limette, Ingwer oder Koriander sind nur ein paar davon. Passend zum dortigen Klima sind die Gerichte leicht, gut verträglich und immer frisch. Besonders mein liebster Papa schwört auf diese kulinarischen Köstlichkeiten. Als absoluter Fan von Thailand hat er das Land schon vielmals bereist. Immer im Gepäck unzählige Impressionen.

Thailändischer Maiskuchen – Ein Rezept für die #7 Geschmackswelten

Thailändischer MaiskuchenKlar, Reis und Nudeln gehören zu jedem Thailändischen Gericht dazu. Weniger bekannt bei uns ist Thailändischer Maiskuchen, auch Tod Man Kaopot genannt. Dabei werden in einer Pfanne kleine Küchlein aus einem Teig gebacken, der etwas Ähnlichkeit mit unserem Palatschinkenteig hat. Die Basis besteht aus Mais sowie einigen Gewürzen. Fertig zubereitet wird Thailändischer Maiskuchen entweder als Beilage zu pikanten Gerichten serviert. Ebenso findet man ihn auf vielen Straßenständen als schnellen Snack für zwischendurch. Ich hab ein bisschen experimentiert und ein Rezept für Thailändisches Flair in eurer Küche kreiert. Viel Spaß beim Ausprobieren und nachkochen.

Rezept Thailändischer Maiskuchen

Tod Man Kaopot, also Thailändischer Maiskuchen ist eine beliebte Beilage zu pikaten Gerichten der Thailändischen Küche. Ebenso passt er hervorragend als schneller Snack für Zwischendurch.

Thailändischer Maiskuchen

Urlaub in Thailand

Die EAV war in meiner Kindheit meine Lieblingsband. Und auch heute hör ich mir immer wieder gerne ein paar Songs an, um in nostalgischen Gedanken zu schwären. Und was könnte für den Ausflug der #7Geschmackswelten treffender sein, als sich von popigen Klängen beim Kochen begleiten zu lassen.

 

Mehr Rezepte aus der Thailändischen Küche

Diesmal haben sich die #7Geschmackswelten durch Thailand gekocht. In dieser Woche gibt es neben meinem Thailändischen Maiskuchen viele aufregende Rezepte zu entdecken.

Dienstag: In Isa’s Kitchen kommt gefüllter Tintenfisch, Pla Mük Yad Sai, auf den Tisch

Mittwoch: La Katy Fox bereitet klassische Thai Nudeln mit Huhn und Gemüse

Donnerstag: Veganes Kichererbsen-Kokos-Curry mit Tofu gibt es bei freiveganlife

Freitag: Kardia Serena hat Yam Wun Sen Thai Glasnudelsalat für euch

Samstag: Total spießig. Katja Kocht zaubert thailändische Sate mit Erdnuss-Sauce ohne Kokosmilch

Sonntag:

8 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.