Food-Trends für 2017 – Was uns heuer erwartet

Food-Trends
2017 wird kulinarisch einiges zu bieten haben. Ich habe mir die zukünftigen Food-Trends angesehen und eine Top-10 für das neue Jahr zusammengestellt. Eines gleich vorweg: mit eingefahrenen Traditionen wird an vielen Stellen gebrochen werden. Wir dürfen uns auf spannende Innovationen, bewussten Konsum und verstärkte Digitalisierung freuen.

Food-Trends 2017 – es wird ein spannendes Jahr

KräutermühleJahr für Jahr ziehen die unterschiedlichsten Food-Trends durch unsere Küche. Waren es in den letzten Jahren verstärkt Küchengeräte wie Hochleistungsmixer oder Spiralschneider, Back- und Kochkurse sowie Superfoods, so erwartet uns 2017 viel Neues. Besonders das steigende Bewusstsein der Konsumenten wird eine wichtige Rolle spielen. Durch zunehmende Digitalisierung stehen Produkte ständiger Kritik gegenüber. Herkunft, Anbau- wie Haltungsmethoden, Regionalität und Gesundheit sind zu zentralen Werten geworden. Essen ist nicht nur mehr ein notwendiges Muss, sondern ein Teil der persönlichen Lebensphilosophie. Welche Food-Trends uns 2017 erwarten, habe ich hier für euch zusammengestellt.

Food-Trends: Immer wieder Neues

Stetig werden wir von neuen Food-Trends überrascht. Oftmals sind es bewährte Dinge, die wiederentdeckt wurden oder gänzlich neue Innovationen. Fest steht, eine ganze Branche lebt von diesen Entwicklungen. Allerdings sind es immer wieder wir Konsumenten, die über Erfolg oder Niederlage eines Novum entscheiden. Ich selbst werde jährlich anspruchsvoller was die Qualität der Produkte angeht und hinterfrage auch viel detaillierter deren Hintergrund. Als passionierter Küchenliebhaber zwar stets von der Neugier getrieben, sind es beim mir aber auch ökologische sowie nachhaltige Werte, die eine wichtige Rolle spielen. In unserer schnelllebigen Zeit sind die Food-Trends eine besondere Abwechslung, wenn es um Exotisches, Ausgefallenes und Praktisches geht. Und seien wir mal ganz ehrlich: beim Essen kommen nicht nur „d’Leut z’sam„, sonder wir erweitern ebenso den eigenen Horizont und verstehen die Welt ein bisschen besser.

Food-Pairing

Food-PairingNicht nur für Experimentierfreudige eine kulinarische Erfahrung. Food-Pairing kombiniert ungewöhnliche Zutaten und verspricht geschmackliches Neuland. Mit gewohnten Traditionen wird 2017 gebrochen um gänzlich neue Gaumenfreuden zu kreieren. Star-Köche tun dies bereits seit langer Zeit. Nun zieht der Trend auch in die eigene Küche ein. Gerichte wie Speck-Pudding, Schoko-Burrito, süßes Sushi, Apfelstudel-Brause, Hühnchen mit Popcorn oder gar Wassermelone mit Meersalz sind nur ein paar wenige Beispiele.

Streed-Food 2.0

Heiß, lecker, genial

Ausgefallene Snacks und Hauptgerichte direkt am mobilen Verkaufswagen oder Imbissstand genießen. Hier geht es nicht um schnelle Pommes oder Hot-Dogs. Festivals wie der Street Food Market touren seit einigen Jahren durch ganz Europa. Für 2017 dürfen wir mit einem deutlichen Zuwachs verschiedenster Food-Trucks, Pop-Up-Stores und Läden erwarten. In Graz ist es zum Beispiel das Tropicante, welches letzten Herbst am Lendplatz seine Tore geöffnet hat.

Souping als neuer Detox-Trend

SoupingIn Amerika ist Souping schon lange ein großer Trend. Ernährungsbewusste haben Smoothies und Säften den Rücken gekehrt. Nahrhafte Suppen stehen auf dem Speiseplan. Heiß, kalt oder in ausgefallenen Obst-Gemüse-Kombinationen. Der große Vorteil: Die Gerichte enthalten ein breiteres Spektrum an Makro- wie Mikronährstoffen, sind besonders nahrhaft und frisch zubereitet besonders Bekömmlich.

Heimisches Superfood

SuperfoodDem Superfood wird ein besonderes Gesundheitsplus zugeschrieben. Exotische Früchte, Nüsse, Kerne sowie Algen haben in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erlebt. Doch auch der heimische Markt verfügt über Nahrungsmittel mit Superkräften. Verschiedenste Wildkräuter, Obstsorten und Gemüse enthalten oft unerwartete Power. Als Beispiel seien zum Beispiel Kren, Brennnessel, Radicchio, Leinsamen und Kürbiskerne genannt. Diese punkten nicht nur durch hohe Konzentrationen an Vitaminen und Mineralstoffen, sondern müssen nicht um die halbe Welt gekarrt werden.

Regional, saisional, phänomenal

BauernmarktDie Nachfrage bei regionalen sowie saisonalen Produkten steigt stetig. Im heurigen Jahr wird sich dieser Trend fortsetzten. Konsumenten achten stärker auf Herkunft und lokale Verfügbarkeiten. Was auf den Bauernmärkten eine Selbstverständlichkeit ist, setzten nun auch Supermärkte verstärkt im Produktportfolio um.

Vernetztes Kochen dank WLAN & Co

©Qbo

©Qbo

Das Internet macht auch vor unseren Küchen nicht halt. Immer mehr Geräte verfügen über Smart-Technologien. So soll das Kochen erleichtert werden. Ebenso das „Sharen“ in sozialen Netzwerken wird dadurch vereinfacht.

Craft Beer

Craft BeerHerr und Frau Österreicher konsumieren über 100 Liter Bier pro Jahr. Mit den neuen Craft-Bieren erlebt das beliebte Getränk einen erneuten Aufschwung. Craft-Biere entstammen aus kleinen Manufakturen und spielen mit den verschiedenen Aromen von Hopfen und Malz. Experimentelle Kreationen, z.B. mit Kaffee oder Fruchtnoten, sind dabei nicht ausgeschlossen.

Flexitarisch – vegan war gestern

FlexitarischDie pflanzliche Ernährung wurde für viele Menschen zum Ernährungsdoktrin. Besonders in Zeiten von Massentierhaltung, Monokulturen sowie Klimaerwärmung scheint die vegane Ernährung der einzige Ausweg. Doch nicht jeder möchte Fleisch oder Milchprodukte gänzlich vom eigenen Speiseplan verbannen. Flexitarier, oder auch Halbzeit-Vegetarier, stehen dem Ernährungsangebot meist kritisch gegenüber. Sie wählen grundsätzlich gesündere Alternativen, fokussieren Bio und versuchen durch bewussten Konsum ein Mehr an Wohlbefinden zu erreichen. Das Leitmotiv: Qualität statt Quantität.

Asiatische Nudeln

Asiatische Nudeln„Nudeln, Nudeln ess ich gern…“. Zumindest hat das mein Großvater immer behauptet. Egal ob als Hörnli, Fleckerl oder Mascherl. Viele Jahre haben uns die vielfältigen Erzeugnisse aus Hartweizen begleitet. Nun sind asiatische Nudeln eindeutig auf dem Vormarsch. Die Lust nach authentischen Esserlebnissen aus Fernost wird stetig größer. 2017 wird definitiv ein Jahr, in denen öfters Ramen, Glasnudeln, Somen und Konjak-Nudeln auf unseren Tellern landen. Die Gastro-Szene hat dies bereits erkannt und setzt verstärkt auf ein breites Angebot.

Convenience-Food 3.0

Convenience FoodEines hat sich seit dem Jahr 2016 leider noch nicht geändert. Es ist das Tempo unseres Alltags. Schneller – weiter – mehr lautet vielerorts die Devise. Trotz Zeitknappheit wünschen sich viele Menschen eine gesunde Ernährung. Für klassische Fast-Food-Restaurants und Würstelbuden sind die glorreichen Zeiten vorbei. Konsumenten werden kritischer und heikler, was die Auswahl der gewählten Speisen anbelangt. Conviencen-Food 3.0 setzt genau hier an. Smarte Lösungen, gesunde Menüs und eine zunehmende Digitalisierung unserer Küche machen es möglich. Innovative Anbieter sprießen gerade aus dem Boden. Technologiegestützte Lieferdienste, Direktanbieter (z.B. Bauernmarkt), Pop-Up-Stores, Food-Trucks und gesündere Fertiggerichte für Zuhause werden 2017 eine tragende Rolle in Küche und Ernährung spielen.

Neugierig auf das Leben? Erschaff dir deine eigenen Food-Trends

Food-Trends sind nicht aufzuhalten. Unangemeldet brechen sie über uns herein. Welchen Trend man mitmachen möchte und welchen nicht, bleibt schlussendlich einem jedem selbst überlassen. Ich finde, dass Neuentwicklungen immer etwas Tolles sind. Schließlich kehrt so eine bunte Abwechslung in den Küchenalltag ein. Dennoch sollte nicht darauf vergessen werden, dass im Jahr 2017 alles erlaubt ist, was Spaß macht und gut tut. Warum also nicht mal selbst kreativ werden um den eigenen Food-Trend zu kreieren? Die Nachbarn freuts bestimmt, sofern ihr eure Küche nicht zur archaischen „Rauchkuchl“ umfunktioniert.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.