FALSTAFF Restaurant Guide 2017 – Das sind die Sieger

FALSTAFF Restaurant Guide 2017
Der neue FALSTAFF Restaurant Guide 2017 wurde diesen Donnerstag veröffentlicht. Die Gewinner aus Österreichs Meisterküchen stehen fest. Mehr als 240.000 Votings von rund 16.000 Testessern bewerteten unzählige Betriebe in verschiedenen Kategorien. Heuer glänzen besonders die Steierer, aber auch bekannte Betriebe aus dem Vorjahr konnten die begehrten Plätze verteidigen.

Der FALSTAFF Restaurant Guide 2017 – bester Genuss aus Österreichs Küchen

FALSTAFF Restaurant Guide 2017

© falstaff.at

Am Donnerstag, 16.03.2017, wurden im Rahmen einer feierlichen Präsentation die Gewinner für den FALSTAFF Restaurant Guide 2017 geehrt. Rund 16.000 Gästetester gaben ihre Expertisen auf mehr als 240.000 Votings ab. Bewertet wurde in den Kategorien Essen, Service, Weinkarte und Ambiente. Große Überraschungen in der Rangliste gab es heuer nicht. Die Qualität und Kompetenz der Ausgezeichneten repräsentiert die Creme de là Creme der Österreichischen Gastronomie.

Die Ergebnisse im Detail

FALSTAFF Restaurant Guide 2017

© falstaff.at

Wie schon im Jahr zuvor zeigt sich das Steirereck in Wien mehr als souverän. 100 Punkte – Höchstwertung. Knapp dahinter reihen sich Döllerer (S), Landhaus Bacher (NÖ), Obauer (S), Griggela Stuba (V) sowie Ikarus Hangar-7 (S).

Als Neueinsteiger überzeugten das Amador in Wien (93 Punkte) sowie Severin’s in Lech (96 Punkte). Als besondere Aufsteiger seien Mraz & Sohn aus Wien mit 97 Punkten (2016: 95) und die Weinbank in Ehrenhausen mit 96 Punkten (2016: 94) genannt.

Drei Sonderpreise für die Steiermark

Im Rahmen der Präsentation des FALSTAFF Restaurant Guide 2017 dürfen sie die Steirer besonders freuen. Gleich drei Sonderpreise konnten Vertreter dieses Bundeslandes für sich erkochen. So erhielt der bekannte TV-Koch Johann Laffer die Auszeichnung für den „besten internationalen Botschafter“. Christian Zach von der Weinbank in Ehrenhausen erhielt den begehrten Titel des „Sommelier des Jahres“. Hans Peter Fink wurde zum Wirt des Jahres gekürt (Haberl & Fink’s).

Bildnachweis: © falstaff.at
Bildnachweis Titelbild: © Andreas Tischler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.