EU Wahnsinn – Farbtabelle für Pommes und Toast

EU Wahnsinn Pommes
Der EU Regulierungswahn nimmt kein Ende. Jetzt soll es auch der Fritteuse an den Kragen gehen. Mit neuen Vorgaben für die Gastronomie möchte Brüssel den krebserregenden Anteil an Acrylamid in den Lebensmitteln senken. Bleibt die Frage offen: Wie weit darf der EU Wahnsinn gehen und wo wird der Konsument entmündigt? Darf man überhaupt noch etwas essen?

EU Wahnsinn nimmt kein Ende

Die EU-Kommission in Brüssel holt zu einem neuen Paukenschlag aus. Dort wird gerade an einem Gesetzestext gearbeitet, welcher erneut das Leben von Gastronomie und Lebensmittelherstellern erschweren dürfte. Dieser soll regulieren, wie kross Pommes Frites sein dürfen und wie dunkel der Toast geröstet werden darf. Konkret geht es der Behörde um die Senkung von Acrylamid. Dieser Wirkstoff entsteht beim Frittieren, Backen, Toasten bzw. Rösten. Zwar gibt es bis Dato keinen Grenzwert, jedoch gilt das Prinzip „So wenig wie möglich“. Sollte das Europaparlament keinen Einspruch gegen den aktuellen Vorschlag liefern, könnte das neue Gesetz bereits mit 2019 in Kraft treten. Wie dies in der Praxis konkret gehandhabt werden soll ist noch unklar. Jedoch stehen bei einer Verabschiedung den Gastronomen erneut riesige Hürden im Weg.

Farbtabelle für Pommes uns Toast

Die neuen Vorgaben der EU sind besonders detailliert und greifen massiv in den gastronomischen Alltag ein. Würde man nun einen Teller Pommes bestellen, müsste der Koch folgenden Punkte beachten:

  • Frittieröl max. 175°C.
  • Erdäpfel nicht unter 6°C lagern.
  • Erdapfelsorte mit möglichst geringem Zuckergehalt verwenden.
  • Rohe Erdapfelstücke vor dem Frittieren mind. 30 Minuten einweichen und anschließend in heißem Wasser blanchieren.

 

Gar nicht mehr so einfach, einen Teller Pommes zu zaubern. Allerdings geht der EU Wahnsinn noch weiter. Bestellt man einen Schinken-Käse-Toast, so soll es eine korrelierende Farbtabelle geben, mit welcher der optimale Bräunungsgrad reguliert werden soll. Damit möchte man sicherstellen, dass das Verhältnis zwischen Bräune und Acrylamidgehalt in einem „vernünftigen“ Verhältnis steht.

Der entmündigte Konsument

Manchmal muss man sich fragen, wie weit der Regulierungswahn der EU gehen darf! An welchem Punkt wird man als Konsument entmündigt und an welcher Stelle sollte unser banaler Hausverstand im Grunde ausreichen? Für mich ist das Skurrile, dass es solch detaillierte Vorgaben gibt, aber auf der anderen Seite Convenience Food, zuckerhaltige Lebensmittel und viele andere Probleme unserer westlichen Welt einfach unter den Teppich gekehrt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.