Eco-Home Energiemanagement – Wie smart ist das System von VERBUND?

Eco-Home
Pimp my Kitchen! Um meine Küche wieder ein Stück smarter zu machen, habe ich das Eco-Home System von VERBUND getestet. Dieses Testpaket wurde mir vom Unternehmen freundlicherweise kostenfrei zur Verfügung gestellt. Welche Möglichkeiten es bietet, für wen es Sinn macht und wo die Grenzen liegen erfahrt ihr in diesem Bericht. Auf eines darf man allerdings nicht vergessen: „Alexa, bitte schalte das Licht ein!“. Schließlich sind die schlauen Tools mit dem Amazon Echo Dot kompatibel.

Das Eco-Home System von VERBUND

Eco-Home Energiemanagement

© VERBUND AG

Smarte Technik begleitet uns bereits täglich. Für die eigene Küche bzw. Wohnung gibt es unzählige Produkte, die den Alltag erleichtern sollen. Zum Thema Sicherheit sowie Energiemanagement hat sich VERBUND einige Gedanken gemacht und das Eco-Home System auf den Markt gebracht. Damit können Stromkosten smart kontrolliert und die eigenen vier Wände abgesichert werden. Um eine Zentraleinheit koppeln sich eine Vielzahl unterschiedlicher Sensoren. Von Bewegungsmeldern, über Strommessmodule bis hin Überwachungskameras. VERBUND bietet hier eine reichliche Auswahl für verschiedenste Bedürfnisse. Die jeweiligen Komponenten lassen sich dabei bequem per Smartphone, PC/Laptop oder auch Amazon’s Alexa steuern. Das Eco-Home System richtet sich somit an alle, die eine geschlossene Gesamtlösung für das eigene Zuhause suchen.

Ausgepackt und eingerichtet

Eco-Home AppAls der Postbote klingelte um mir das Testpaket mit dem Eco-Home System zu bringen, war meine Vorfreude recht groß. Ich bin begeistert von smarter Technik und immer auf der Suche nach Neuem. Verpackung also gierig aufgerissen um ab sofort eine Zentraleinheit, ein Strommessmodul, einen Strommesser-Funkstecker, einen Mehrfachsensor, einen Tür-/Fensterkontakt sowie einen Wassermelder mein Eigen zu nennen. VERBUND verspricht eine unkomplizierte Installation. Ausgenommen davon ist das Strommessmodul, welches von einem Fachmann an den Verteilerkasten angeschlossen werden muss. Damit lässt sich der gesamte Energieverbrauch der Wohnung messen. Um das System in Betrieb zu nehmen, musste die Zentraleinheit mittels LAN-Kabel an den Router sowie Stromnetz angeschlossen werden. Als dieses hochgefahren war, konnte man es recht einfach über die Smart-Home-Homepage einrichten. Mit wenigen Mausklicks hatte ich das Gerät registriert und begann damit, die einzelnen Komponenten zu koppeln. Der Anfang war etwas holprig, da diese nicht erkannt wurden. Die Anleitung wies darauf hin, den jeweiligen Kopplungsknopf 3x zu betätigen. Es brauchte jedoch einige Zeit um herauszufinden, dass ich diesen schneller und öfters hintereinander drücken muss. Danach ging es wirklich zügig und ohne Probleme. Über das Internetportal vom VERBUND kann man anschließend direkt auf die Geräte zugreifen, Gruppen definieren sowie Zeitsteuerung bzw. Szenen anlegen. Damit lässt sich das Eco-Home System individuell auf die persönlichen Bedürfnisse anpassen. Zusätzlich kann eine App zum Ablesen aktueller Status für iOS/Android geladen werden.

 

Das VERBUND Eco-Home im Alltagstest

Für den täglichen Einsatz in meinen vier Wänden habe ich die einzelnen Module in meiner Wohnung verteilt. Besonders interessant für mich war der Stromverbrauchsmesser, um endlich meine Stromfresser auszuforschen. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass keine großen Mengen an Energie verschwendet werden. Alles im grünen Bereich also. Aber auch die anderen Geräte fanden ihren festen Platz. Der Wassersensor steht neben der Waschmaschine, Tür/Fensterkontakt an der Eingangstür und Multisensor in der Küche. Die jeweiligen Module verrichten einen hervorragenden Dienst und halten mich stets auf dem Laufenden, was in meiner Wohnung los ist. Mittels der App sogar von unterwegs. Besonders hilfreich für mich ist der Wassersensor, wenn ich aus dem Haus gehe und meine Waschmaschine laufen habe. Dies ist meiner Beruhigung äußerst zuträglich. Im Falle einer Überschwemmung würde mich das Eco-Home System sofort benachrichtigen. Entweder über eMail oder SMS. Was mich doch etwas stört ist die Tatsache, dass die Zentraleinheit relativ groß ist (18 x 19 x 18 cm) und per Kabel ins Netzwerk eingebunden wird. In Zeiten von WLAN hätte ich mir hier eine drahtlose Lösung sehr gewünscht. Alles in Allem ein einfach zu handhabendes System, welches die versprochenen Vorteile absolut einhält.

 

Wie sieht es aber mit der Kompatibilität mit anderen Herstellern aus? Nun, da es sich beim Eco-Home um ein in sich geschlossenes System handelt, können ausschließlich VERBUND Produkte genutzt werden. Besitz man z.B. ein Philipps Hue oder smarte Leuchten von IKEA bzw. Herstellern, so können dieses nicht gekoppelt werden. Darum sollte man sich schon vor dem Kauf Gedanken gemacht haben, womit das Eigenheim schlauer gemacht werden soll. VERBUND bietet hier aber die mitunter größte Auswahl unterschiedlicher Zusatzgeräte. Von Rauchmelder, über Lichtsteuerung bis hin zu Steuergeräten für den Unterputz. Damit können z.B. Jalousien, Lichtszenen oder Heizkörper gesteuert werden.

Schlussendlich zielt das Eco-Home System ganz klar auf die Bereiche Energiemanagement sowie Sicherheit ab und bietet dank einfacher Bedienung große Flexibilität bei Individualisierung sowie Ausstattung.

Alexa, heiz mir bitte ein!

Was wäre smarte Technik ohne Alexa? Die sympathische Frauenstimme vermag uns in vielen Lebenslagen den Tag zu erleichtern. Für das Eco-Home System bietet Amazon einen eigenen Skill. Damit lassen sich bequem sämtliche Geräte vom VERBUND ansprechen wie steuern. Egal ob nur das Licht einschalten, die Raumtemperatur kontrollieren oder einzel definierte Szenen zu aktivieren. In diesem Sinne: Alexa, starte Szene „Abendentspannung“!

Soviel kostet das VERBUND Eco-Home System

Eco-Home Verbund

© VERBUND AG

Preislich rangiert das smarte System im Bereich von EUR 299,00 bis EUR 599,00 für ein klassisches Starterpaket. Je nachdem mit welchen Zusatzmodulen man sich noch eindeckt, steigen die Kosten. So schlägt etwa der Rauchmelder mit knapp EUR 50,00 zu buche, ein Funkstecker mit EUR 48,90 und ein Heizungssteuerknopf mit knapp EUR 60,00. VERBUND siedelt sich damit im mittleren Preissegment an und bietet ein ordentliches Preis-Leistungsverhältnis.

Fazit vom VERBUND Eco-Home System

Ausgiebig hab ich getestet, probiert, kombiniert, gesmartet und experimentiert. Das Eco-Home System bietet eine umfangreiche Gesamtlösung, wenn es um Energiemanagement wie Sicherheit geht. Zwar handelt es sich um ein geschlossenes System, jedoch bietet VERBUND hier viele Möglichkeiten zur individuellen Erweiterung. Dabei kann man sich auf „Basics“ wie Strommesser und smarte Steckdosen beschränken, aber ebenso die eigene Wohnung in ein vernetztes Smart-Home verwandeln. Die praktische Möglichkeit, Temperaturen, Licht sowie Sicherheitstechnik per App oder Alexa zu steuern, entfesselt das System weitgehend vom stationären Aufenthaltsort. Möchte man eine funktionierende Lösung für Zuhause, so stellt das Eco-Home eine sehr gute Wahl dar. Es funktioniert kinderleicht, die Bedienung ist logisch wie unkompliziert und alle Infos sind direkt vom Smartphone ablesbar. Einzig eine Implementation von Geräten anderer Hersteller ist nicht möglich, wobei das Angebot von VERBUND entsprechend groß ist und diese Anforderung somit obsolet ist.

Kontakt und Bezugsquelle

VERBUND AGVERBUND Logo
Postfach 8300
1011 Wien
www.verbund.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.