Das teuerste Kochmesser der Welt – Nesmuk

Nesmuk Jahrhundertmesser
Es ist ein wahres Kleinod für die eigene Küche. Doch der Preis für das teuerste Kochmesser der Welt ist kein Pappenstiel. Die Messermanufaktur Nesmuk aus Solingen fertigt in akribischer Schmiedekunst ein Meisterstück, welches wohl jedem Koch ein tiefes Loch in das Bankkonto schneidet. Somit reiht sich das Nesmuk Jahrhundertmesser als Anlageobjekt zwischen Porsche und Kleinstwohnung.

Das Nesmuk Jahrhundermesser aus Solingen

Die Manufaktur Nesmuk aus Solingen stellt seit vielen Jahren Messer in traditioneller Schmiedekunst her. Das Nesmuk Jahrhundertmesser gilt als das teuerste Kochmesser der Welt. Dieses exklusive Küchengerät ist laut Hersteller wartungsfrei und durch den aufgetragenen Siliciumfilm garantiert rostfrei. Aber was macht dieses Stück so teuer? Schon der Griff selbst ist aus 5000 Jahre alter Mooreiche gefertigt, mit 25 Brillanten besetzt und mit Platinzwinge versehen. Damit soll es hervorragend in der Hand liegen. Die 18 cm lange Damastklinge entsteht in vierwöchiger Handarbeit und bedarf 50 Arbeitsschritte. Sie besteht aus sagenhaften 640! Lagen. Die Schneide selbst misst nur 0,3 tausendstel Millimeter. Damit lassen sich sogar Haare der Länge nach spalten. Zum Vergleich: Hochwertige japanische Messer bestehen meist aus 32 bis 64 Lagen.

Soviel kostet das teuerste Kochmesser der Welt

Nesmuk Jahrhundertmesser

© Nesmuk.de

Nun hat man ein paar Euros gespart und muss sich entscheiden, wie man sein Geld am besten anlegen möchte. Kaufe ich mir einen neuen Porsche, eine edle Armbanduhr von Hublot oder doch lieber das scharfe Kochmesser für die eigene Küche? Das nötige Kleingeld sollte bei allen Investitionen nicht fehlen. Fällt die Wahl auf das Nesmuk Jahrhundertmesser, so muss man sagenhafte 80.000! Euro ausgeben. Ein Wertverlust wie bei einem Sportwagen ist zum Glück nicht zu erwarten. Also schnell zuschlagen, bevor das gute Stück ausverkauft ist. Ich selbst muss wohl noch ein bisschen länger sparen ;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.